Im Veranstaltungsraum. Um den großen Tisch in der Mitte sitzen zirka zehn Menschen. Vorne steht eine Referentin vor einer Leinwand.

Sich begegnen, austauschen und vernetzen

Veranstaltungen sind ideal, um Menschen und neue Ideen kennenzulernen.

Unser Arbeit lebt von der Öffentlichkeit und dem gegenseitigen Austausch. Darum veranstalten wir regelmäßig Fachtagungen oder öffentliche Aktionen rund um die Themen Inklusion, Teilhabe und Barrierefreiheit.

Ein Klassiker sind dabei Aktionen im Rahmen des jährlichen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung um den 5. Mai herum geworden.

Schauen Sie regelmäßig vorbei, ob und wann wir mal wieder etwas Neues geplant haben!

Unsere aktuellen Veranstaltungen:

Aktuell ist keine Veranstaltung geplant.
Bitte schauen Sie regelmäßig vorbei!

Unsere bereits erfolgten Veranstaltungen in 2021:

Online-Veranstaltung „Zukunft der beruflichen Teilhabe“ am Dienstag, 04.05. von 19 – 21 Uhr

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung erwartet die Entwicklung zu einem „inklusiven Arbeitsmarkt“ in dem Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt und wirksam berufliche Teilhabe erfahren. Dadurch und durch das Bundesteilhabegesetz sollte ein Paradigmenwechsel eingeleitet werden. Allerdings zeigt sich, dass wir von einer wirklichen Gleichberechtigung von Menschen mit und ohne Behinderung noch weit entfernt sind.

Deshalb stellen sich Fragen wie:

  • Wie erleben Menschen mit Behinderung ihre berufliche Teilhabe und was wünschen sie sich?
  • Welche Barrieren bestehen auf dem Arbeitsmarkt und wie können wir diese abbauen?
  • Welche Unterstützungsangebote fördern den Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt?
  • Wie ist die Situation in Deutschland im europäischen Vergleich?
  • Welche Rolle nehmen Werkstätten für behinderte Menschen in dem Prozess ein? Was können sie leisten? Was nicht?

Teilnehmer*innen der Gesprächsrunde

Diese Fragen stehen im Zentrum einer Gesprächsrunde mit

  • Monja Boge, WfbM-Beschäftigte beim Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.
  • Christa Grünenwald, Geschäftsführerin der Landesarbeitsgemeinschaft WfbM Baden-Württemberg e.V.
  • Karsten Isaack, WfbM-Beschäftiger / Bundesverband evangelische Behindertenhilfe
  • Stefanie König, WfbM-Beschäftigte beim Caritasverband Freiburg-Stadt e.V
  • Katrin Langensiepen, Mitglied im Europäischen Parlament und Vizevorsitzende des Sozialausschusses des Europäischen Parlaments

Moderation und Rahmenprogramm

  • Ab 18:45 Uhr: Einlass in das Meeting
  • 19.00 Uhr: Begrüßung durch EUTB® Breisgau-Hochschwarzwald und Freiburg
  • 19.10 Uhr: Impulsvorträge, Interviews und Austausch im Rahmen der Gesprächsrunde
  • ab ca. 20.30 Uhr: Offene Fragerunde
  • 21.00 Uhr: Ende der Gespächsrunde und lockerer Ausklang mit Musik
  • 21.10 Uhr: Meeting wird geschlossen

Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Jens Clausen und es findet eine musikalische Begleitung in kurzen Pausen mit DJ Francois Super U statt.

Barrierefreiheit und Förderung

Die Veranstaltung findet als Zoom-Webinar statt, d.h. Sie sind als Zuschauer*in dabei und können sich über den Chat beteiligen. Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung (Montag, 03.05.2021) per E-Mail.

Übersetzt werden die Gesprächsinhalte von Gebärdensprachdolmetscher*innen

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Freiburger „Woche der Inklusion“, des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung und des Deutschen Diversity Tags 2021 statt und wird von Aktion Mensch und der Wilhelm-Oberle Stiftung gefördert.

Veranstalterin und Rückfragen

Veranstalterin ist die „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB®) Breisgau-Hochschwarzwald und Freiburg“ (in Trägerschaft der Hofgut Himmelreich gGmbH, Kirchzarten).

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne telefonisch unter der 0761 / 76 99 162 -0 oder per E-Mail an die info@teilhabeberatung-bh-fr.de

Online-Veranstaltung „Kinder der Utopie“ – Film und Disskussion am Donnerstag, 22.04. ab 17.15 Uhr

Wie läuft die „schulische Inklusion“ im Dreisamtal? Funktioniert schulische Inklusion überhaupt? Und wenn ja, wie kann es gelingen? Welche Erfahrungen machen Kinder und Jugendliche, Schulen und Eltern?

Der Dokumentarfilm „Kinder der Utopie“ erzählt vom gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung. Im Film blicken sechs junge Erwachsene zurück auf ihre gemeinsame Grundschulzeit in einer Inklusionsklasse.

Inklusion geht uns alle an und unsere Kinder haben ein Recht darauf, verschieden und individuell zu sein. Darauf wollen wir den Blick richten und uns anregen lassen. Wir wollen ein Zeichen setzen für mehr Bildungsgerechtigkeit und eine Gesellschaft, die Vielfalt als Chance versteht.

Wir zeigen den Film und diskutieren anschließend mit Vertreter*innen der Schulen, Eltern und Expert*innen in eigener Sache.

Schön, dass Sie dabei sind!

Die Zarduna Schule Kirchzarten und die Akademie Himmelreich

Hier geht es zur Online-Anmeldung und zu den Infos zum Ablauf
Wer sich bis zum 14.04. anmeldet, bekommt ein Snack-Paket geschickt!